Xylem Pumpenlösung senkt Energiekosten für Molkereigenossenschaft

Ein neues Trinkwasserpumpsystem von Xylem hilft Laïta, einer großen französischen Molkereigenossenschaft, die Produktion zu steigern, eine hohe Qualität und geringere Energiekosten sicherzustellen.

Die Nahrungsmittelwirtschaft, und hierbei vor allem Molkereiprodukte, ist eine wichtige Stütze der Wirtschaft im Nordwesten Frankreichs. Die Laïta Molkereigenossenschaft hat landesweit sieben Standorte, zu denen drei Molkereien gehören: Even, Terrena und Triskalia. Laïta hat sich auf die Sammlung, Verarbeitung und Vermarktung von Molkereiprodukten für Marken wie Paysan Breton und Régilait spezialisiert.

MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Laïta entschied sich kürzlich, seine Produktionslinie zur Milchverarbeitung am Standort Landerneau zu erweitern. Die Genossenschaft war auf der Suche nach einer Lösung, die die Produktionslinie mit Reinigungswasser versorgte und in der Lage war, auf möglichst wirtschaftliche Art große Variationen im Durchsatz bei konstantem Druck handzuhaben. BEI, ein Nachunternehmer von Laïta, bat Xylem, eine Lösung für das Projekt zu entwickeln und vorzuschlagen.

Der Vorteil drehzahlvariabler Pumpen

Xylems Lösung schließt zwei Lowara Druckerhöhungsanlagen ein, die mit drehzahlvariablen Hydrovar Antrieben versehen sind, wodurch es möglich ist, das Wasser mit dem erforderlichen Durchsatz und Druck durch die gesamte Produktionslinie zu pumpen.

Durch die Wahl einer drehzahlvariablen Lösung stellt Laïta außerdem sicher, dass die Lösung sparsam im Energieverbrauch ist. Sie besteht aus einer Druckerhöhungsanlage aus sieben Pumpen und einer weiteren Anlage aus vier Pumpen. Die variable Drehzahl ermöglicht es, pro Stunde Wassermengen von 10 m3 bis 360 m3 bei einem konstanten Druck von 3,5 Bar durch das System zu pumpen.

Der konstante Druck wird durch die drehzahlvariablen Hydrovar Antriebe sichergestellt, mit denen die Pumpen ausgerüstet sind. Sollte es zu einem Ausfall der Pumpen kommen, schaltet die Hydrovar Baugruppe automatisch auf eine andere Pumpe um. Falls ein Hydrovar Antrieb ausfällt, ist dieser in der Lage, den Durchsatz so umzuleiten, dass Funktion der Pumpe erhalten bleibt.

Zuverlässige Produkte und Erfahrung

Sowohl BEI als auch Laïta sind mit dem Erfolg des Projekts und dem Ergebnis der Installation hochzufrieden.

„Wir entschieden uns relativ schnell dafür, Xylem mit der Durchführung des Projekts zu beauftragen, da das Unternehmen über das erforderliche Fachwissen im diesem Bereich verfügt“, erklärt Pascal Saint Laurent, leitender Geschäftsführer bei BEI. „Die Zuverlässigkeit von Xylems Produkten, der technische Support und das Engagement der Xylem Teams sind unbezahlbar.“

Dank des neuen Systems ist die Laïta Produktionslinie durch Installation von moderner Edelstahlausrüstung in der Lage, die Produktion zu steigern und wird zudem den strengen Hygienerichtlinien gerecht. Außerdem stellt die Ausrüstung eine hervorragende Qualität sicher, kontrolliert den Wasserverbrauch und senkt Energieverbrauch und Kosten.

ABONNIEREN SIE IMPELLER

 

Artikelserie

Im Fokus: Herausforderungen für öffentliche Versorgungsunternehmen Heute und Morgen

Jetzt lesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an